Martinimarkt 2019

Trainer Martinimarkt war wieder einmal ein voller Erfolg.

Bereits zum neunten Mal fand das beliebte Markttreiben auf dem Schlossplatz und im Zehentstadl statt. Die zahlreichen Besucher kamen aus nah und fern und konnten dem gemütlichen Ambiente in der Trainer Dorfmitte viel abgewinnen. Auch das Wetter spielte hervorragend mit, obwohl nachmittags noch manch banger Blick zum Himmel ging.
Gutes Glühwein-Wetter
„Das Wetter ist genau richtig, um so ziemlich den ersten ,outdoor-Glühwein’ der Saison zu genießen“, sagte ein Besucher aus dem benachbarten Siegenburg. Bürgermeister Gerhard Zeitler bedankte sich bei der Eröffnung des Marktes vor allem bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, ohne die der Markt nicht machbar wäre. 
Der Erlös des Kaffee- und Kuchenverkaufs geht wie immer an die Musikschule Train. „Wir sind sehr zufrieden mit unserem Verkauf“, sagten die Damen hinter der Kuchentheke, die ebenfalls alle ehrenamtlich da waren. Der Kinderchor der Musikschule unterhielt nachmittags die Besucher im Zehentstadl mit ein paar schönen Liedern. 
Bei Einbruch der Dunkelheit zogen die Kinder mit ihren schönen Laternen von der Kirche St. Michael über den mit Fackeln beleuchteten Fußweg zum Schlossplatz. „Das ist immer ein besonders schönes Bild“, schwärmte ein Trainer. Heuer waren die Krippenkinder ganz modern mit LED-beleuchteten Kugellaternen unterwegs. Die Kindergartenkinder zeigten stolz ihre selbstgebastelten Laternen her. Und auch der heilige Martin hoch zu Ross durfte natürlich nicht fehlen. „Ich mache das heuer das erste Mal“, erklärte die zwölfjährige Antonia Decker. Pferd Ronja hat da schon mehr Erfahrung. Roß und Reiterin gefiel die schöne Aufgabe, in der Heiligen-Legende mitzuspielen.
Zahlreiche Vereine und Fieranten verlockten die Besucher zum Kauf von handgearbeiteten Produkten oder kulinarischen Köstlichkeiten. Unterm Dach vom Zehentstadl konnte man die kunstvolle Arbeit des Kerbschnitzens betrachteten oder sich per „Handlettering“ Karten verzieren lassen. Am UNICEF- Stand saß Anna Kolmeder-Majuntke aus Mainburg und erfüllte persönliche Schrift-Wünsche. „Wir sind das zweite Mal beim Martinimarkt und kommen sicher die nächsten Jahre wieder“, sagte Iris Rösel aus Kelheim.
Gemütliches Ambiente
Die besondere Attraktivität des kleinen Marktes hatte auch zwei Damen aus der Nähe von Rottenburg angelockt. „Der Martinimarkt gehört für uns schon seit Jahren dazu. Hier ist einfach ein richtig gemütliches Ambiente und außerdem ein wirklich tolles Angebot.“ Neben den Feuerschalen liessen sich viele Gäste Martiniwürstel und ähnliche Leckereien schmecken. Auch ein wärmender Glühwein durfte natürlich nicht fehlen. 
Zur musikalischen Unterhaltung trugen die Stadlbläser der Trainer Musikschule mit stimmungsvollen Liedern bei. Und zu fortgeschrittener Stunde begeisterte bei Mondenschein der „Fire-Circus LaLuz“ mit seiner beeindruckenden Show.

Text: Roswitha Priller

Bild: Tanja Dirscherl

drucken nach oben