Ingrid König nun offiziell Rektorin der Grundschule Train

Neue Rektorin

Während einer kleinen Feierstunde im Lehrerzimmer der Schule überreichte Sabine Meier, Schulrätin vom Staatlichen Schulamt für den Landkreis Kelheim, am vergangenen Dienstag der bisherigen Konrektorin der Siegenburger Mittelschule die entsprechende Ernennungsurkunde und wünschte ihr alle Gute für ihre weitere berufliche Laufbahn. „Ich schätze an Ingrid König, dass für sie die Kinder immer das Wichtigste sind“, würdigte Meier die gebürtige Abensbergerin. Sie tritt nun offiziell die Nachfolge von Liane Köppl an, die schon vor einem Jahr die Leitung der Grundschule Ofenstetten übernommen hat und bisher auch noch für Train verantwortlich war.

 

In ihrer Laudatio stellte die Schulrätin den Werdegang der neuen Rektorin kurz dar. Nach Volksschule in Abensberg und Gymnasium in Rohr schloss diese 1978 ihr Staatsexamen in Regensburg ab. Erste Stelle als Lehrerin war in Plattling. Danach folgte für die Grundschule Kelheim-Nord („für eine halbe Stunde“, ergänzte König mit einem Schmunzeln), anschließend folgte die Hauptschule Neustadt. Weitere Stationen ihrer Laufbahn waren die Grundschule Mainburg und die Grundschule Elsendorf. Im Jahr 1982 machte sie bereits als mobile Reserve nähere Bekanntschaft mit der Trainer Schule. Ihre Ernennung zur Konrektorin der Mittelschule Siegenburg im Jahr 2006 erforderte auch die intensive Einarbeitung in Verwaltungsaufgaben. Hier hat sie sich nach den Worten von Meier „mit Ernst und Hingabe“ bestens bewährt. Da ihr die Grundschule schon immer besonders am Herzen lag, bewarb sich Ingrid König im Frühjahr auf die vakante Rektorenstelle in Train und führt dieses Amt nun seit Schuljahresbeginn aus. „Ingrid König hat bisher stets Kompetenz bewiesen und ist zudem bei den Schülern immer beliebt“, hob Meier besonders hervor. Gerade in der Anfangsphase sehe sich die Schulleiterin Ängsten, aber auch Erwartungen der Kollegen und der Eltern gegenüber. Meier ist sich sicher, dass die neue Rektorin die diese Aufgabe bestens meistern werde.

 

„Wir freuen uns, dass Sie hier bei uns in Train sind“, mit diesen Worten gratulierte Bürgermeister Gerhard Zeitler der neuen Rektorin. Nachdem der Um- und Erweiterungsbau der Schule sich noch bis zum Herbst nächsten Jahres hinziehen werde, stelle dies an die neue Schulleiterin zusätzliche Anforderungen. Bei Fragen und Problemen habe die Gemeinde immer ein offenes Ohr. „Ich bin mir dabei sicher, dass Sie mit Ihrer unkomplizierten Art die richtige Rektorin für unsere Schule sind“, ergänzte er. „Die Kinder sind unsere Zukunft, daher wird auch die Gemeinde hier immer besonders unterstützen“, versprach zudem.

 

Ingrid König bedankte sich bei Schulrätin Meier und Bürgermeister Zeitler für die Glückwünsche. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe“, erzählte sie erfreut. Einen besonders positiven Eindruck habe sie unlängst bei ihrem ersten Besuch an ihrem neuen Wirkungsort erfahren: „Die Kinder, die mir dabei begegnet sind, haben mich freundlich gegrüßt, obwohl sie mich noch nicht gekannt haben“. In der schönen und sauberen Gemeinde Train könne man sich nur wohl fühlen, fügte sie an. Zu den vom Bürgermeister angesprochenen Umbauarbeiten meinte sie: „In Mainburg musste ich schon mal in einem Raum voller Stahlstützen unterrichten, ich bin also einiges gewohnt.“

drucken nach oben