Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Train  |  E-Mail: info@gemeinde-train.de  |  Online: http://www.gemeinde-train.de

Breitbandausbau: Abschluss Kooperationsvertrag

Abschluss Kooperationsvertrag

Die Gemeinde Train und die Telekom haben am Donnerstag, 12. November 2015, den Kooperationsvertrag abgeschlosssen. 89 Haushalte in der Gemeinde Train können nach dem Breitband-Ausbau ein schnelles Internet nutzen.

 

Die Entscheidung ist gefallen: Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau in Train gewonnen. 89 Haushalte können dann Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 MBit/s (Megabit pro Sekunde) nutzen. Die Telekom wird rund 8 Kilometer Glasfaser verlegen und 89 Glasfaserabschlusspunkte setzen (FTTH). Das neue Netz wird ab November 2016 so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Die Gemeinde Train und die Telekom haben dazu heute einen Vertrag unterschrieben.

„Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So ermöglichen wir unseren Bürgerinnen und Bürgern in Kürze den begehrten Zugang zum schnellen Internet“, sagt Gerhard Zeitler, 1. Bürgermeister. „Für Arbeitnehmer mit Home Office, Selbstständige und unsere Unternehmen bringt höheres Tempo enorme Vorteile. Schnelles Internet ist ein wichtiger Standortvorteil, der sich auch positiv auf den Wert einer Immobilie auswirkt.“

„Wir danken der Gemeinde Train für das entgegengebrachte Vertrauen und werden das Projekt zügig umsetzen“, sagen Stefan Hanke, Infrastrukturvertrieb Telekom Deutschland und Josef Markl, Telekom Technik. „Wir versorgen Train mit der neuesten Internet-Technik und machen die Gemeinde damit zukunftssicher.“  Diesen Aussagen konnte Breitbandpate Georg Niesl, der für die Gemeinde den relativ komplizierten Ausschreibungsprozess durchgeführt hat, uneingeschränkt zustimmen. „Es war ein langer Weg, den wir beschreiten mussten", meinte der Breitbandexperte. Jetzt allerdings liege eine perfekte Lösung auf dem Tisch, so Niesl. „Der Einstieg in die Zukunftstechnologie mit Glasfaser in jeden Haushalt ist geschafft". Und auch finanziell rechne sich die Sache, denn es sei gelungen, „die Fördermittel so gut wie möglich auszuschöpfen". 

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Gleichzeitig wird eine Firma für die Tiefbaumaßnahmen ausgesucht, Material bestellt und Baugenehmigungen eingeholt. Sobald alle Kabel verlegt und Multifunktionsgehäuse aufgestellt sind, erfolgt der Anschluss ans Netz der Telekom. In der Regel vergehen zwischen dem Vertragsabschluss und der Buchbarkeit der Anschlüsse nur zwölf Monate.

drucken nach oben